Konzepte2018-02-12T10:11:30+00:00

RadioLogic entwickelt Konzepte für Krankenhäuser und Praxen zur Optimierung von Prozessen und Wertschöpfung

Medizinische Konzepte

Unterstützt die Radiologie ausreichend das jetzige und zukünftige Medizinkonzept des Klinikums?

Betriebskonzepte ohne/mit Kooperationen

Nach ausreichender Analyse entscheiden Sie anhand eines modellhaften Vergleiches über das zukünftige Betriebskonzept der Radiologie.

Personalkonzepte

Bestimmung der notwendigen Geräteanzahl und der erforderlichen Laufzeiten pro Tag (auch 24/7). Grundlagen sind in der Regel Analysen inkl. Arbeitsplatzerhebung.
Der neue Personaleinsatz wird hierauf fußend anhand einer konkreten Dienstplanbesetzung ermittelt. Dabei werden Umfang und Ausbildung des ärztlichen und medizin-technischen Dienstes berücksichtigt (Qualifikationsmatrix).

Technische Konzepte + Beschaffungen

Welcher Bedarf besteht / Gerätekonfiguration angemessen?
Es bedarf einer strategischen 10-Jahres-(Re-) Investitionszyklus-Planung.
Hierauf fußend können auch Abläufe und Ergebnisse von (u.U. ausschreibungspflichtigen) Beschaffungen optimiert werden. Wichtig sind auf den konkreten Einsatzzweck und mit den Nutzern abgestimmte Leistungsverzeichnisse.
Für niedergelassene Radiologen ergeben sich häufig noch weitere Aspekte bei Investitionen in neue Modalitäten, da hier beispielsweise auch das Marktumfeld und die gerätetechnische Ausstattung der Mitbewerber von Bedeutung sind.

IT-Konzepte

KIS – RIS – PACS – HL-7 – Spracherkennung – papierlose Radiologie – elektr. Terminkalender – Teleradiologie – Datenschutz – Mandantentrennung
Eine effiziente und wirtschaftliche Radiologie ist ohne den gezielten Einsatz von IT nicht mehr darstellbar. Dies betrifft sowohl den niedergelassenen Radiologen in seiner Praxis als auch die Radiologie als zentralen Dienstleister in einem Krankenhaus.
Neben einem strukturierten Konzept für den gezielten Einsatz der unterschiedlichen IT-Systeme sind auch die Art und der Umfang der Nutzung durch die Anwender (Ärzte, MTRA, MFA) von entscheidender Bedeutung.
Teil dieses Konzeptes muss auch der Support für die einzelnen Subsysteme sein – insbesondere im Krankenhaus mit der Radiologie als zeitkritischem Dienstleister und wichtigem Faktor für den gesamten Workflow. Die Einführung moderner IT-Komponenten ist das eine, diese mit einem gezielt angepassten Workflow sinnvoll zu nutzen jedoch die weit anspruchsvollere Aufgabe. Und besonders gilt es, das Zusammenspiel der einzelnen Subsysteme zu einem optimierten Ganzen zu erreichen.